News:
28.02.2017 – Großes Bildungscamp zu Ostern

Die Linke Gewerkschaftsjugend veranstaltet gemeinsam mit der DIDF-Jugend vom 14. bis zum 16. April 2017 das Marxistische Ostercamp. Stattfinden wird unser Camp in Rastenfeld in Niederösterreich, nahe Krems.

02.02.2017 – Sobotka will Meinungsfreiheit einschränken!

Während die Republik sich über „Gackerl-Gate“ amüsiert, haben politisch engagierte Menschen dieser Tage wenig zu lachen. Der ÖVP Innenminister Sobotka sorgt wieder ein Mal mit seinen Äußerungen für Verdruss: Dieses Mal betrifft es das Österreichische Demonstrationsrecht.
„Sobotka schafft de facto das Demonstrationsrecht ab. Mit seiner Forderung, dass anmeldende Personen für sämtliche Schäden zu haften haben, bedroht er die pekuniäre Existenz eben dieser Personen und macht daher das Anmelden einer Demo zur Unmöglichkeit“, sagt Christian Kaserer, Bundessprecher der Linken Gewerkschaftsjugend LGJ.
„Jeder und jede weiß, dass bei Demonstrationen der Verkehr blockiert wird und einzelne Geschäfte Umsatzeinbußen zu verzeichnen haben. Das ist auch Sinn einer Demo, denn so wird Aufmerksamkeit erregt und Widerstand gezeigt. Sobotka weiß das und will als Person mit autokratischem Charakter jeden sichtbaren Widerstand vernichten“, so Kaserer weiter.
Die Linke GewerkschaftsJugend fordert eine sofortige Entschuldigung Sobotkas für dessen hanebüchene Vorschläge und seine Zusicherung, das Demonstrationsrecht und somit die freie Meinungsäußerung zu achten!
„Nur weil ihm jemand vor die Haustüre scheißt, sollen wir nun alle darunter leiden“, meint Kaserer abschließend.

05.01.2017 – AK und ÖGB reformieren!

Die AK und der ÖGB müssen sich den veränderten Zeiten mit digitalem Wandel und multinationalen Konzernen stellen und sich trauen, die Sozialpartnerschaft anzupacken! Sie ist der Grund für Stagnation und sukzessiven Abbau der gewerkschaftlichen Errungenschaften. Dass ein AK-Präsident wie Kaske über 12.250 Euro im Monat verdient zeigt, wie weit entfernt diese Institution inzwischen von „normalen“ ArbeiterInnen ist! Die LGJ setzt sich für eine klare Reform von AK und ÖGB zu einer kämpferischen Kraft ein, andernfalls schafft sie sich langsam selbst ab, was keinesfalls wünschenswert ist. Dass Österreich im untersten Feld bei den Streikminuten in der EU ist zeigt, wie sehr die Sozialpartnerschaft den Willen der ArbeiterInnen zerbrochen hat.


27.12.2016 – Together we stand, divided we fall! Erstes LGJ Treffen

Am 7. Januar um 11.00 Uhr findet unser erstes „Kennenlern-Treffen“ im Werkl (Schüttaustraße 1, 1220 Wien) statt. Wir laden alle interessierten Personen dazu ein. Neben einem Buffet werden wir unsere Gruppe kurz vorstellen, gemeinsam Ideen und Möglichkeiten diskutieren und einen kurzen theoretischen Input haben. Alle Einzelpersonen und Organisationen, die sich für junge und kämpferische Gewerkschaftsarbeit interessieren, sind eingeladen.


24.12.2016 – Arbeitszeitverkürzung und gesetzlicher Mindestlohn, jetzt!


Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation GLB (Gewerkschaftlicher Linksblock) setzen wir uns für eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden die Woche bei vollem Lohnausgleich, sowie einem gesetzlichen Mindestlohn von 13 Euro pro Stunde ein! Nur so kann eine Arbeit zum guten Leben reichen und nur so können weitere Arbeitsplätze geschaffen werden. Offizielle Statistiken zeigen überdies, dass ein solches Vorhaben kein Wunschdenken ist, sondern die finanziellen Möglichkeiten in der Wirtschaft genügend vorhanden sind.
Über jegliche Unterstützung und Unterzeichnung unserer Petition freuen sich GLB und LGJ!